L├Ârnie Award 2013

Das Bundesministerium f├╝r Unterricht, Kunst und Kultur pr├Ąmierte heuer bereits zum 10. Mal die besten selbstgestalteten elektronischen Lehr- und Lernmaterialien aus ├ľsterreich.

Die besten Autoren und Autorinnen wurden am 23. April 2013 im Veranstaltungssaal des Bundesministeriums f├╝r Unterricht, Kunst und Kultur in Wien mit ÔÇ×L├Ârnie AwardÔÇť-Troph├Ąen sowie Geld- und Sachpreisen ausgezeichnet.

Bei diesem Top-Wettbewerb f├╝r Lehrende aus ganz ├ľsterreich wurden 2013 im Rahmne des Jubil├Ąum L├Ârnie 2013 - 10 Jahre L├Ârnie Award  insgesamt 84 Projekte in 5 unterschiedlichen Kategorien eingereicht. Eine namhafte ExpertInnen-Jury bewertete die eingereichten Arbeiten bez├╝glich der Qualit├Ątskriterien f├╝r eContent und auch nach der Originalit├Ąt des Zugangs zur jeweiligen Thematik.

Projektleiterin Tamara Rachbauer und ihr Projektteam, die Leiterin der Volksschule Laab Erika Bernroitner und der Grafik-Designer Manfred Rachbauer, aus Braunau am Inn, konnten den 2. Platz in der Kategorie Allgemein / Creativity & Culture erringen. Ausgezeichnet wurde das Projekt ÔÇ×eXc@liburÔÇť, eine auf der E-Portfoliomethode basierende, unterrichtsbegleitende Online-Lernumgebung zum Thema Das Zeitalter der Ritter im Sachunterricht der Grundstufe II. Diese Lernumgebung wurde f├╝r die Grundschule entwickelt und erstmalig in der Volksschule Laab/Braunau eingesetzt.

Mit der gezielten Mischung aus klassischem Pr├Ąsenzlernen und erfolgreichem eContent (Edumoodle, Regenbogen Wiki, Schulgarten Blog, der kleine Mugg Blog, vier interaktive Online-Lernumgebungen eHistory@home, DinO-Learning, eXc@libur und ePapyrus), kann sich die Volksschule Laab/Braunau durch diesen aktiven Einsatz moderner Medien und Methoden durchaus als eine der innovativsten Schulen in ganz ├ľsterreich bezeichnen.

Das umfangreiche fre(e)-Learning Angebot der Volksschule Laab darf und soll auch von anderen ├Âsterreichischen Schulen im Unterricht frei genutzt werden.

Kurze Informationen zur Online-Lernumgebung eXc@libur

Die M├Âglichkeiten von E-Learning und Social Media sollten bereits in der Grundschule als Bereicherung des Unterrichts genutzt werden. Alleine bieten sie sicherlich nicht die ultimative L├Âsung f├╝r alle Lehr-/Lernprobleme, noch k├Ânnen sie herk├Âmmliche Lehr-/Lernmethoden vollst├Ąndig ersetzen. Dennoch sollte der gezielte Einsatz bereits in der Grundschule beginnen, damit die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler f├╝r weiterf├╝hrende (Schul-)Ausbildungen bestens ger├╝stet sind.

Die unterrichtsbegleitende Online-Lernumgebung eXc@libur basiert ├╝berwiegend auf der E-Portfoliomethode, welche auf einer gem├Ą├čigt konstruktivistischen Lernvorstellung beruht. Das bedeutet, dass die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler weitgehend in die Planung, Umsetzung und Bewertung eingebunden sind und durch die Lehrenden begleitend unterst├╝tzt werden.

Im Fall der unterrichtsbegleitenden Online-Lernumgebung eXc@libur handelt es sich um eine gezielte Sammlung der Forschungs- und Erfahrungsberichte, die im Laufe des Ritterprojektes entstanden sind. Am Ende des Ritterprojektes pr├Ąsentieren die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler die Inhalte der eXc@libur-Sammelmappe und die Inhalte des eXc@libur-Blogs in einer abschlie├čenden Schulveranstaltung ihren Lehrerinnen und Lehrern, Mitsch├╝lerinnen und Mitsch├╝lern und auch ihren Eltern und machen damit ihre Anstrengungen, Leistungen und ihre pers├Ânliche Lernentwicklung f├╝r ein gro├čes Publikum sichtbar. Dies wirkt sich positiv auf die Motivation, das Selbstwertgef├╝hl und auf das Selbstbewusstsein der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler aus.

In regelm├Ą├čigen Portfolio-Feedbackrunden mit den unterst├╝tzenden Lehrerinnen und Lehrern werden die Forschungs- und Erfahrungsberichte ausf├╝hrlich besprochen, sowohl aus Sicht der Lehrenden als auch aus Sicht der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler kommentiert und damit der Lernprozess reflektiert.

Ein weiterer positiver Effekt, der sich durch den Einsatz des Lernweg- und Pr├Ąsentations-E-Portfolios ergibt: Bei Elterngespr├Ąchen kann den Eltern genau vorgezeigt und erkl├Ąrt werden, welche Fortschritte ihre Kinder im Lernprozess gemacht haben.

Weitere Informationen und Bilder finden Sie hier:http://loernie.bildung.at/learnie/3013669

L├Ârnei Award 2013  L├Ârnei Award 2013