Digitale Bilderkarten

Wie verändert sich der Begriff Kulturtourismus in einer Zeit, in der Digitale Medien immer stärker unseren Alltag prägen? Immer mehr verschmilzt die digitale mit der analogen Welt und das World Wide Web wird selbst ein bisschen zum kulturtouristischen Erlebnis und damit zu einem Ort, an dem man sich einen Hauch von Abenteuerurlaub mit nach Hause nehmen kann.


Aber keine Sorge, ganz soweit wollen wir mit der Digitalisierung aber keinesfalls gehen. Vielmehr möchten wir mit den Digitalen Bilderkarten zeigen, wie man mittels digitaler Werkzeuge die analoge mit der digitalen Welt vernetzen kann. Nicht falsch verstehen, wir sehen in der Digitalisierung nicht zwangsläufig etwas Negatives. Gerade im kulturtouristischen Bereich erweisen sich digitale Medien als unschätzbare Hilfsmittel, aber auch im sogenannten digitalen Zeitalter sollte noch immer der Mensch und nicht die Technologie im Mittelpunkt stehen.

Einige der in den Geschichte(n) vorgestellten Schauplätze und Örtlichkeiten sind bis in die heutige Zeit fast unverändert erhalten geblieben. Und genau zu diesen kulturtouristischen Örtlichkeiten finden sie auf den jeweiligen Unterseiten digitale Bilderkarten mit einem, sagen wir mal, digitalen Geschichtenerzähler (anhören) und einem digitalen Spaziergänger, der per einfachem Mausklick das Navigationssystem Google Maps auf dem mobilen Endgerät aktiviert und sie zur auch heute noch sichtbaren kulturtouristischen Örtlichkeit navigiert (hingehen).

Wir haben für unsere digitalen Bilderkarten bewusst alte Ansichten gewählt, damit Sie sich ein eigenes Bild davon machen können, wie sich die jeweiligen Örtlichkeiten teils durch des Menschen Hand, teils durch den Zahn der Zeit verändert haben.

Digitale Bilderkarte Beispiel 
Abbildung: Wappen der Tegernseer an der Stadtpfarrkirche St. Stephan in Braunau am Inn - Beispiel für eine Digitale Bilderkarte (Foto Manfred Rachbauer)


Informationen zur Nutzung der digitalen Bilderkarten

AnhörenMit einem Klick auf "anhören" aktivieren Sie den digitalen Geschichtenerzähler und die Geschichte zur jeweiligen Örtlichkeit wird Ihnen vorgetragen.
HingehenText folgt...